29.03.2020 – Sommerzeit, Floyd Cardoz, Silvio Gesell und Freigeld in Wörgl

Einen wunderschönen guten Morgen. Der Himmel ist bewölkt, Chemtrails sind keine zu sehen, allerdings kann ich nicht durch die Wolken schauen. Wieder stürmisch.

Dieser Indianer war seiner Zeit 100 Jahre voraus… 🙂

Zahlt von Euch noch jemand GEZ? Braucht Ihr nicht mehr; die haben fertig und der Laden wird geschlossen werden.

Wir haben jetzt wieder Sommerzeit. Erinnert ihr Euch, daß die EU vor längerer Zeit eine Abstimmung gemacht hat? Die überwältigende Mehrheit wollte nicht die laufenden Umstellungen, welche eh keine Stromersparnis gebracht haben. Ein Null-Summen-Spiel, welches die Menschen nur aus dem Biorhythmus bringt. Was haben sie gemacht? Nichts. Doch, sie haben unsere Nahrung mit Glyphosat vergiftet.

Blaue Augen und das Malzeichen des Tieres (hier). An dieser Stelle möchte ich allen YouTubern danken, die laufend neue Videos zum aktuellen Geschehen raushauen. Wichtige Arbeit. An den Zugriffszahlen ist aber zu erkennen, daß die Masse noch schläft, obwohl es langsam mehr werden.

Taubstumme Missbrauchsopfer packen hier aus. Es kommt immer mehr ans Licht. Und das ist wichtig!

Hier die Playlist von David Zumblick: Er haut unglaubliche Sachen raus, Clinton sei längst tot usw. Mit Vorsicht zu genießen. Allerdings, wer sagt uns, daß sie nicht wirklich Klone, Doubles, KI’s sind?

Dazu fallen mir Zeilen aus dem Hadith ein, einem Werk mit Kommentaren zum Koran. Darin begab sich der Teufel zu Gott und bat Gott um viel Macht. Gott gewährte ihm diese Macht; der Teufel bedankte sich und wollte gehen. Doch plötzlich sprach Gott: „Warte Teufel, ich habe noch eine Frage: Diese ganze Macht…, was wirst du als erstes mit dieser Macht tun?“ Da wandte sich der Teufel zu Gott um und antwortete: „Was ich als erstes machen werde? Ich werde sie alle in die Irre führen!“

So ist es sehr schwer, mit dem Verstand die Wahrheit zu finden. Das bringt uns notgedrungen dazu, auf die Stimme unseres Herzens zu hören, was viele von uns verlernt haben.

Julia Roberts in Todesangst. (rechts) Man kann es ihr ansehen. „They’re scared to death.“ 

Floyd Cardoz, weltbekannter Starkoch, welcher auch für Obama kochte, ist an Schnupfen gestorben (hier). Mich würde interessieren, was der so alles gekocht hat… Michelle Pfeiffer streckt die Zunge raus. Braucht sie vielleicht nur ein paar Tropfen AC? Sie sind in Not, sonst würden sie nie solche Fotos von sich veröffentlichen. Uns wird es nicht mehr so schockieren, aber die restliche Bevölkerung wird unter Schock stehen. 

Hier eine sehr positive, aufbauende Nachricht von Stewart  Swerdlow, bei welchem ich vor Jahren einen Fernkurs machte: „A short Course of Deprogramming“. Nicht mehr im Netz (englisch). Es sagt, daß es den positiven Kräften gelungen sei, die finsteren Pläne der Kabale „brilliant“ in eine lichtvolle Zukunft umzukehren!

Der Vorhang ist relativ dicht geschlossen, das ist verständlich, denn dahinter geschehen jede Menge Geheimdienstoperationen und militärische Einsätze. Der Plan (Trust the Plan! – Q) wird systematisch und zügig abgearbeitet und Blicke hinter den Vorhang weitgehend verunmöglicht.

Trump hat die FED (Federal Reserve System) übernommen (hier).

Ich erwähnte bereits Freigeld und für jene, die nicht wissen, wie das funktioniert, hier eine knappe Darstellung zum groben Verständnis. Freigeld bedeutet: Geld ohne Zinsen. Geld ist lediglich ein Tauschmittel, es könnten genauso gut Glasperlen sein. Im gesunden Zustand sollte alles fließen. Auch Geld. „pantha rhei“, wie Heraklit sagte, alles fließt. So sollte auch das Geld fließen und nicht gehortet werden können. Das wäre ungerecht dem Bauern gegenüber, der einen Zentner Tomaten hat. Nach zwei Wochen beginnen diese zu faulen; der Gegenwert in Geld auf der Bank steigt aber. Der Deutsch-Argentinier Silvio Gesell entwickelte daher ein Geldsystem, welches mit größtem Erfolg getestet wurde, u.a. in Wörgl/Österreich. Man gab sog. „Arbeitswertscheine“ heraus, Geld drucken war ja verboten. Diese besaßen auf der Rückseite zwölf Felder – für jeden Monat ein Feld – welches am Ende des Monats mit einer Wertmarke (WM), einem Hundertstel der Note, beklebt werden mußte, sollte die Note ihre Gültigkeit behalten. Was geschah? Nun, A schuldete B Geld, das gab er zurück und mußte keine WM kaufen. B wollte auch keine WM kaufen, also kaufte er sich einen neuen Traktor, den er dringend brauchte. Jetzt hat der Traktorhändler ein Problem, denn er sollte jetzt für A, B und sich selbst WM kaufen. Und so geht das weiter und der letzte brachte viel Geld zur Bank. Die wollte aber auch keine WM kaufen. Was machen? Sie wußten, daß Z eine Firma gründen und eine Fabrik bauen wollte, aber kein Geld hatte. So bekam Z viele Millionen zinsfrei, mußte aber einmalig WM kaufen. Die Firma wurde gegründet und Z suchte Arbeiter und Angestellte. Die waren jetzt nicht mehr auf der Straße und hatten endlich wieder Einkommen. Und keinen Hunger mehr, denn das Ganze spielte nach der großen Depression 1931 – 33. Wörgl prosperierte, blühte auf. Merkwürdige Dinge geschahen: Die Menschen mußten weniger arbeiten. Warum? Weil alles preiswerter wurde. Warum wurde alles preiswerter? Weil in keinem Produkt mehr Zinsen versteckt waren. Wow. Es gab keine Arme mehr und auch keine Steinreiche, denn letztere mußten ihr Geld in Umlauf bringen, wollten sie nicht jeden Monat WM kaufen. Am Monatsende besaß der Staat jede Menge WM-Geld, soviel brauchte er für die Verwaltung bei weitem nicht. Das geschah in Wörgel nicht, da das erfolgreiche Experiment per Richterbeschluß auf Druck von oben beendet wurde. Der Mob soll Sklave bleiben. Jedenfalls könnte man jedem Einwohner monatlich ein Bedingungsloses Grundeinkommen auszahlen. Ein kleines Problem bleibt: Wie kann ich für eine größere Anschaffung sparen? Und da gibt es auch Möglichkeiten, die findet Ihr, wenn Ihr Euch tiefer damit befaßt. Aber in BWL lernen wir nur John Maynard Keynes – Gesell wird verschwiegen. Golddeckung ist nicht nötig, da ungerecht jenen Ländern gegenüber, welche kein Goldvorkommen haben. Deckung ist gewährleistet durch die vorhandenen Realwerte wie Produktionsmittel, Waren, Immobilien und dem jährlichen Aufkommen von Dienstleistungen zuzüglich fünf Prozent, um die Liquidität zu sichern. Aber das ist auch nur Übergang zu Ubuntu.

Jetzt möchte ich etwas Frohsinn und Beschwingtheit in den für viele sicher anstrengenden Transformationsprozess reinbringen. Hier, von Faun, gefallen mir recht gut.

Heute möchte ich mit Hildegard von Bingen abschließen. Eine der bedeutendsten Mystikerinnen des Mittelalters. Sie galt schon damals als Universalgenie, da sie tiefes Wissen über Medizin, Spiritualität, Ethik, Kosmologie sowie Heil- und Pflanzenkunde besaß. Eines ihrer überlieferten Zitate:

„Ich bin glücklich.“

Hildegard von Bingen (1098 – 1179); deutsche Mystikerin, Äbtissin und Naturwissenschaftlerin, Heilige